Zur Startseite

Die Rubriken

. GEOSKOP . Naturschau . Forschungswerkstatt .


Untermenü

Geoskop

Aktuelle Sonderausstellung:

Kristallmagie – Verborgener Zauber dunkler Turmaline

05. Oktober bis 28. April 2017

Weitere Informationen hier.

 

Abbildung: Logo Nils Nager

Eine Familienmitmachaktion des Bezirksverbandes Pfalz mit Nils Nager von der Tageszeitung „Die Rheinpfalz“.
Kids aufgepasst! Für abenteuerlustige Familien veranstaltet der Bezirksverband Pfalz zur 200-Jahrfeier des Bezirkstags Pfalz eine Stempeljagd durch seine Einrichtungen. Weitere Informationen findet Ihr hier: PDF (356 kb).

Abbildung: Schachtelhalm

Das GEOSKOP zeigt versteinerte Tiere und Pflanzen aus der Zeit vor den Dinosauriern: Amphibien, Reptilien, Fische und Bäume aus den tropischen Farn- und Schachtelhalmwäldern des Perms. Auf Grafiken wird die Landschaft der Ur-Pfalz lebendig. Tiere und Pflanzen entstehen noch einmal neu.

Seit mehr als 150 Jahren war das Nordpfälzer Bergland eine Schatzkammer für Naturforscher. Wissenschaftler aus aller Welt gruben hier nach den zu Stein gewordenen Lebensformen eines frühen Erdzeitalters, des sogenannten Perms. Naturkundige wie der Bonner Professor Georg August Goldfuß (1782-1848), Louis Agassiz (1807-1873) von der Harvard-Universität in Boston/Massachusetts oder Ludwig Johann Georg Friedrich von Ammon (1850-1922) aus Erlangen entdeckten in der Pfalz viele damals noch rätselhafte Fossilien. Schmelzschuppenfische, Süßwasser-Stachelhaie und große Dachschädellurche lebten vor 280 bis 300 Millionen Jahren in einer Landschaft, die von Flüssen und Seen durchzogen war.

Die wertvollen Funde aus der sogenannten Rotliegend-Zeit halfen den Biologen des 19. Jahrhunderts dabei zu erkennen, aus welchen frühen Formen sich unsere Tier- und Pflanzenwelt entwickelt hat. Heute finden sich Fundstücke aus dem Nordpfälzer Bergland in vielen bedeutenden Museen der Welt.

Wo eine Schatzkammer ist, bleiben Räuber nicht fern. Gezielte Grabungen nach großen Amphibien und Haien zerstörten viele berühmte Fundstellen. Der Gesetzgeber zog daraufhin die Notbremse. Fossilien stehen in Rheinland-Pfalz nunmehr als erdgeschichtliches Kulturgut unter Denkmalschutz.

Abbildung: Fossil

Was nützt ein Kulturgut, wenn es hinter Schloss und Riegel gehalten wird? Ein Teil der Funde wurde viele Jahre in der Fossilien- und Mineraliensammlung des Naturkundevereins POLLICHIA im Pfalzmuseum für Naturkunde in Bad Dürkheim gezeigt. Die Sammlung war der Grundstock für das neue Museum, das der Landkreis Kusel gemeinsam mit dem Europäischen Strukturfond finanzierte. Ankäufe und eigene wissenschaftliche Grabungen im saarpfälzischen Raum erweiterten den Bestand. 1998 wurde das Urweltmuseum GEOSKOP eröffnet. Gemeinsam mit der biologisch orientierten Naturschau in der Zehntscheune und dem Bildungsprojekt Forschungswerkstatt bildet es die Zweigstelle des Pfalzmuseums auf Burg Lichtenberg.

nach oben