Zur Startseite

Die Rubriken

. GEOSKOP . Naturschau . Forschungswerkstatt .


Untermenü

Sonderausstellungen

Sonderausstellung 2017/2018:

Mammuts – Ikonen der Eiszeit

28.September 2017 bis 22. April 2018 zu den üblichen Öffnungszeiten

Plakat Sonderausstellung Mammuts

Neben den Dinosauriern ist das Mammut wohl das bekannteste ausgestorbene Tier. Gleichzeitig ist es mit seinem langen Fell und den riesigen Stoßzähnen das fleischgewordene Sinnbild der letzten Eiszeit. Dabei gab es früher nicht nur ein haariges Mammut, sondern verschiedene Arten dieses Typus von Elefant, welcher genau genommen der Vetter der heute noch lebenden Elefanten ist und nicht deren Vorfahr. Die letzten Mammuts starben nachweislich vor knapp 4000 Jahren aus, zu einer Zeit, als in Ägypten schon die Pyramiden standen. Für den eiszeitlichen Menschen war das Mammut als Jagdbeute und Objekt der Verehrung lebendige Gegenwart, wie bildliche Darstellungen an Höhlenwänden und Jagdreste zeigen. Diesem beeindruckenden Großsäuger ist eine kleine Sonderausstellung am Urweltmuseum GEOSKOP auf Burg Lichtenberg bei Kusel (Pfalz) gewidmet. Um das lebensgroße Modell eines Wollmammuts sind fossile Überreste des Mammuts aus den Rheinschottern der Vorderpfalz geordnet. Zusammen mit begleitenden Informationstafeln und dem Abguss eines tiefgefrorenen Mammutkalbes aus Sibirien werden ein lebendiges und vielfältiges Bild dieses behaarten Elefanten, faszinierende Aspekte seiner Biologie und seiner Naturgeschichte vermittelt. An einer Mitmach-Station kann der Besucher originale Mammut-Fossilien in die Hand nehmen, um einen Eindruck von der Beschaffenheit und dem Gewicht dieser Überreste zu gewinnen.

 

 

Archiv Sonderausstellungen

2017:
Sehnsucht Urwald

2016/2017:
Kristallmagie – Verborgener Zauber dunkler Turmaline

2015/2016:
Haie und Rochen

2015:
Tiere der Eiszeit


nach oben