Fossillagerstätte „Remigiusberg“ in Kanada vorgestellt

Allgemein,Erdgeschichte,Forschung,Geologie,Paläontologie,Pfalz
2024 06 24 Teaser Bild - Urweltmuseum Geoskop

Vom 16.-22. Juni 2024 hat das 17. Internationale Symposium zu frühen Wirbeltieren in Rimouski und Miguasha, Provinz Québec, Ost-Kanada, stattgefunden. Das Symposium dient dem Austausch von neuen wissenschaftlichen Erkenntnissen zu Wirbeltieren (Fische, Amphibien und Reptilien) des Erdaltertums.

Dr. Jan Fischer, wissenschaftlicher Mitarbeiter im GEOSKOP, hat auf dem Symposium über die Fossillagerstätte „Remigiusberg“ bei Kusel berichtet. Die Fossilien früher Wirbeltiere vom Remigiusberg sind rund 300 Millionen Jahre alt und gehören nach Häufigkeit, Qualität und Formenvielfalt zu den bedeutendsten Vorkommen dieses Zeitalters in der Welt.

Popularisierung und Forschungskooperation

Mit der Teilnahme an der kanadischen Tagung verfolgt das GEOSKOP vor allem zwei Ziele: (1) Die Popularisierung der exzellenten Fossilien vom Remigiusberg weit über die Grenzen der Region hinaus. (2) Kooperationen mit internationalen Fachleuten zur Erforschung der Fossillagerstätte anzuregen. 

- Urweltmuseum Geoskop

Darüber hinaus dienen Fachtagungen auch dazu, sich über altersähnliche Gesteinsvorkommen und Fossilien vor Ort auf Exkursionen zu informieren. Der Osten und Südosten Kanadas ist seit mehr als 150 Jahren ein bedeutendes Fundgebiet für Fische, Amphibien, Reptilien und Tierspuren aus Devon, Karbon und Perm (z.B. Miguasha, Joggins, Nova Scotia usw.).  

Teilen :

Haben Sie eine Frage?

Zögern Sie nicht, uns anzurufen. Wir sind ein kompetentes Team und freuen uns auf ein Gespräch mit Ihnen.